Virtuelles Teambuilding: Einfach umsetzbare Ideen für Remote-Teams

Berlitz -

Drei Megatrends bestimmen aktuell den Arbeitsalltag vieler Berufstätiger: die Globalisierung, die Flexibilisierung von Arbeitszeiten und -orten sowie die Digitalisierung. Wenn Teams zunehmend ortsunabhängig, also remote, zusammenarbeiten, stellt dies Führungskräfte vor neue Herausforderungen. Wie digitales Teambuilding funktionieren kann, zeigen wir in diesem Artikel.

Neuer Schwung für digitale Teams

Eine gute Zusammenarbeit und Motivation bleiben auch bei einer zunehmend virtuellen Arbeitsorganisation wichtig. Denn damit wird sichergestellt, dass Teams leistungsfähig bleiben. Zufällige Begegnungen und persönliche Gespräche zwischen Kollegen fallen mit dem ortsungebundenen Arbeiten häufig weg.

Deshalb sind Teamverantwortliche besonders gefordert: Sie müssen zum einen eine Atmosphäre des eigenverantwortlichen Arbeitens und des Vertrauens schaffen; zum anderen müssen sie häufiger und transparent kommunizieren, damit alle Teammitglieder jederzeit auf dem Laufenden sind.

Digitales Teambuilding spielt dabei eine wichtige Rolle. Im Folgenden stellen wir einige Ideen für Events und Routinen vor, die sich mit wenig Aufwand rasch in den Berufsalltag integrieren lassen – und neuen Schwung in virtuelle Teams bringen.

Event-Ideen für digitales Teambuilding

Tatsächlich lassen sich viele Events aus der „analogen“ Welt unkompliziert in digitale Formate übertragen: gemeinsames Kochen und Weinverkostungen, Sport- und Yogastunden zum Beispiel. Oder auch virtuelle Escape Games, in denen Teams an Rätseln arbeiten und gemeinsame Erfolgserlebnisse haben. Dies sind nur einige kreative Beispiel für digitale Teambuilding-Events.

Folgende Ideen sollen Ihrer Inspirationen dienen – und mit Spaß den Teamgeist fördern:

1. Firmen-Awards

Bei der überwiegend virtuellen Zusammenarbeit ist es besonders wichtig, regelmäßig konstruktives Feedback zu geben und vor allem Lob und Anerkennung für Geleistetes auszusprechen. Der Teamverantwortliche überlegt sich Kategorien, in denen einzelne Mitarbeiter ausgezeichnet werden sollen. Diese können etwa „Organisationstalent“, „Beste Laune“, „Technikfuchs“ oder „Kommunikationstalent“ lauten. Lassen Sie die Teammitglieder anonym abstimmen, zum Beispiel per Doodle. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass sie keine Negativ-Awards („Tratschtante“, „Drückeberger“ etc.) vergeben – sonst laufen sie Gefahr, genau das Gegenteil von dem zu erreichen, was sie eigentlich beabsichtigen: eine positive Teamstimmung.

Die folgende Idee dient dem persönlichen Kennenlernen:

2. Speed Dating

Bei dieser Teambuilding-Aktivität teilen Sie, je nach Gruppengröße, alle Teilnehmer in kleinere Teams ein, die sich in einer jeweils eigenen Videokonferenz zusammenfinden. Bestimmen Sie vorher einen Moderator für jede Gruppe. Dieser hat Fragen vorbereitet, die die Gruppenmitglieder der Reihe nach und möglichst schnell, zum Beispiel in drei Minuten, beantworten müssen.

Die Fragen können etwa lauten:

  • Was war dein erster Job?
  • Was macht deine Heimatstadt so besonders?
  • Was würdest du gerne einmal lernen oder können?
  • Mit welchem Prominenten würdest du gerne einmal Essen gehen – und warum?
  • In welches Land würdest du gerne einmal reisen und was reizt dich daran?

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf! Achten Sie aber darauf, dass die Antwortzeit nicht überschritten wird, sonst gehen Tempo und Spaß rasch verloren.

iStock-671187664.jpg

Eine unterhaltsame Abwechslung für positive Stimmung in virtuellen Teams bietet zum Beispiel dieses Event:

3. Remote-Quiz

Viel Spaß kann auch eine virtuelle Raterunde machen. Teilen Sie dazu Rateteams von jeweils zwei bis vier Personen ein. Denken Sie sich Fragen aus, etwa zu Allgemeinwissen oder auch zu Fachfragen Ihres Unternehmens. Richten Sie für jedes Team einen eigenen virtuellen Raum zur Beratung ein. Die Fragen stellen sie dann im gemeinsamen Konferenzraum. Das Team, das die Antwort weiß, meldet sich zum Beispiel per virtuellem Handzeichen oder per Smiley im Gruppenchat.

Grundsätzlich sollten Moderatoren bei virtuellen Events so wenig wie möglich frontal präsentieren. Das kann schnell ermüdend wirken – wie in analogen Workshops auch. Stattdessen sollten die Teilnehmer so viel wie möglich zusammenarbeiten und sich in kleineren Gruppen austauschen. Sogenannte Breakout-Räume sind dazu hilfreich.

Diese virtuellen Team-Events können unkompliziert selbst umgesetzt werden. Daneben gibt es auch professionelle Team Building Workshops in virtueller Form, die dabei helfen, die Zusammenarbeit nachhaltig zu stärken:

4. Professionelle Team Building Workshops

Wenn es im Team knirscht, stellt sich die Frage, wie Erwartungen, Ansprüche und Differenzen angesprochen werden können, ohne weitere Spannungen zu erzeugen. Dies hat oftmals mit der Kultur im Team zu tun. Hier kann es helfen, die persönlichen kulturellen Präferenzen im Arbeitsumfeld zu ermitteln und zu verstehen. Diese Präferenzen können im Cultural Orientations Indicator® von Berlitz ermittelt werden. Zugehörige Online-Seminare helfen darauf aufbauend neue Stärken und Synergiemöglichkeiten im Team zu erarbeiten.

Quick Wins: Ideen für Online-Teambuilding

Es muss aber nicht immer gleich ein größeres Event sein, das Sie mit gewissem Zeitaufwand vorbereiten müssen. Selbst mit kleinen Einstimmungsübungen schaffen Moderatoren eine positive Grundstimmung bei virtuellen Meetings, sorgen dadurch für eine positive Atmosphäre und halten Teams auch digital zusammen. Einige Tipps dazu:

  • Dankbarkeitsübung: Jeder Teilnehmer ist aufgefordert, kurz ein bis zwei Dinge zu nennen, die ihn zuletzt gefreut haben. Durch diese persönlichen, eher emotionalen Schilderungen lernen sich die Teilnehmer besser kennen – besonders wichtig ist dies für Teams, die nicht regelmäßig zusammenarbeiten.
  • Kreative Verkaufsübung: Insbesondere für Vertriebsteams kann es lehrreich und unterhaltsam zugleich sein, wenn jeder Teilnehmer einen beliebigen Gegenstand aus dem Homeoffice den anderen präsentiert. Dabei versucht er in wenigen Minuten, den Kollegen diesen Gegenstand zu „verkaufen“. Dazu erfindet jeder zum Beispiel einen Markennamen, einen Werbeslogan oder eine Anzeige.
  • Zweimal wahr, einmal falsch: Jeder der Teilnehmer notiert drei Fakten über sich auf einem Zettel. Zwei davon sollten der Wahrheit entsprechen, einer ist frei erfunden. Die anderen Teilnehmer müssen raten, welche Angaben stimmen und welche nicht. So lernen sich alle auf unterhaltsame Weise kennen.

Teamgeist stärken – auch online

Je mehr Ihre Teams virtuell zusammenarbeiten, umso wichtiger ist es, dass Sie regelmäßig Zeiten für persönlichen Austausch und etwas Abwechslung vom Arbeitsalltag schaffen. Mit den Ideen für digitales Teambuilding machen sie einen guten Anfang. Der Vorteil: Die Teambuilding-Aktivitäten brauchen wenig Zeit und Vorbereitung, können sich aber sehr positiv auf die Arbeitsatmosphäre und den Teamgeist auswirken. Außerdem können auch internationale Mitarbeiter dabei sein.

Wichtig für den digitalen Teamgeist ist eine gute Führung. In diesem Zusammenhang bietet Berlitz zum Beispiel spezielle Seminare an, in denen Führungskräfte Fallstricke bei der virtuellen Zusammenarbeit kennenlernen und erfahren, wie sie dezentrale Teams auch virtuell erfolgreich leiten.

Was virtuelle Teams besonders erfolgreich macht, erfahren Sie in diesem Artikel. Jetzt weiterlesen!

Share this