Kreativität fördern: So verhelfen Sie Kindern zum Lernerfolg

Berlitz -

Kreativen Kindern gehört die Zukunft: Basteln, Tüfteln und freies Spiel fördern die individuellen Kompetenzen vom Nachwuchs und unterstützen die Fähigkeit, Aufgaben alternativ zu lösen. Erfahren Sie jetzt, wie Sie die Kreativität Ihrer Kinder fördern können.

Bedeutung von Kreativität

Anders als bei Erwachsenen sind die Denkmuster von Kindern weitestgehend von gesellschaftlichen Werten und Verhaltensregeln losgelöst. So können sich fantasievolle Ideen in unerwartete und neue Richtungen entfalten und damit wertvolle Lernerfahrungen bieten.

Künstlerischer Ideenreichtum schlummert in jedem Sprössling und äußert sich auf verschiedenste Art und Weise. Fantasievolle Kinder zeichnen sich häufig durch folgende Eigenschaften aus:

  • Es fällt den Kleinen leicht, ungewöhnliche Ansätze für die Bewältigung einer Aufgabe zu finden.
  • Das Kind verfügt über eine sensible Wahrnehmung und ein gutes Sozialverhalten.
  • Häufig haben kreative Kinder ein ausgeprägtes mathematisches und räumliches Verständnis.

In drei Schritten zum kreativen Experimentierfeld

Die folgenden drei Faktoren sollten Sie beachten, wenn Sie der Kreativität Ihres Nachwuchses Spielraum verschaffen möchten – wir gehen dabei von Kleinkindern ab drei Jahren aus:

1. Zeit

Heutzutage ist Langeweile im Alltag von Kindern eine Seltenheit: Mit Vorschule, Musikunterricht, Sport und der Allgegenwart der Medien sind die Kleinen selten auf sich selbst gestellt. Dabei sind es gerade Momente des Nichtstuns, in denen sich originelle Gedanken entfalten. Als Eltern unterstützen Sie die Fantasie und Lernfähigkeit Ihres Kindes, indem Sie Zeit zum uneingeschränkten Experimentieren schaffen.

2. Material

Eine Vielfalt an unterschiedlichen Materialien zum Gestalten regt die kindliche Vorstellungskraft an. Dabei ist der Art des Materials keine Grenze gesetzt – je diverser, desto besser! Angefangen bei klassischem Bastelmaterial wie Papier, Stiften und Kleber über Objekte aus der Natur wie Blätter, Äste und Steine bis hin zu Wegwerfartikeln wie Schuhkartons, Joghurtbecher oder Orangenschalen – in Kinderhänden kann all das zu fantastischen Raumschiffen und verwunschenen Märchengestalten werden.

Eltern sei hierbei geraten, dem Spiel freien Lauf zu lassen – auch wenn Ihr Sprössling danach matschige Knie hat. Erst durch das hemmungslose Experimentieren sind Kinder in der Lage, ihren Einfallsreichtum völlig auszuschöpfen.

3. Freunde

Beim Experimentieren in der Gruppe kommt es zum kreativen Schlagabtausch zwischen den Freunden. Dabei wird neben Teamfähigkeit auch das zwischenmenschliche Kommunizieren geübt. Zudem ermöglicht das Spiel in der Gruppe, dass Kinder in unterschiedlichste Rollen schlüpfen.

Kunterbuntes Lernen: Mit diesen Übungen Kreativität fördern

Folgende Übungen wecken die Fantasie und steigern dabei den Lernerfolg Ihres Kindes. Lassen Sie sich von den Ergebnissen überraschen:

Basteln: Fühlmemory

Das Memory-Spiel für die Fingerspitzen: Diese Übung schult die Feinmotorik und regt zum haptischen Erkunden an. Das Spiel entsteht aus Bierdeckeln oder zurechtgeschnittenen Quadraten aus Pappe und einer Auswahl von Material mit unterschiedlicher Haptik (Moosgummi, Filz, Schleifpapier, Folie etc.). In diesem Video sehen Sie genau, wie es funktioniert.

Malen: Farben entdecken

„Wir entdecken die Farbe Blau“: Stellen Sie Ihrem Nachwuchs verschiedenste blaue Farbtöne und sowie Kleber und Papier zur Verfügung. Das können Filz-, Bunt- oder Wachsmalstifte, farbiges Papier oder auch Fingerfarben sein. Das malerische Experimentieren in einem abgesteckten Rahmen hilft Kindern dabei, den Alltag zu verarbeiten und Gelerntes zu reflektieren. Die vollständige Anleitung für diese Übung erklärt Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Erfinden: Improvisationstheater

Besonders geeignet für ältere Kinder ab sechs Jahren sind offene Aufgabenstellungen, die die schöpferische Vorstellungskraft fordern und das Selbstbewusstsein unterstützen. Neben dem Erfinden von Geheimsprachen und Geschichten bietet das Improvisationstheater eine kreative Möglichkeit ein Sprachgefühl zu entwickeln. Dabei können Sie auf viele verschiedene Improvisationstheater-Spiele zurückgreifen.

Fantasievolle Kindererziehung: So haben Ihre Sprösslinge Spaß am Lernen

Durch kreative Aufgabenstellungen und Freiraum unterstützen Sie Ihre Kinder bei der Entwicklung und ermöglichen den Spaß an der Aneignung neuen Wissens.

Zum erfolgreichen Lernen gehört neben der kreativen auch die körperliche Betätigung. Aber warum eigentlich?

Wir erklären, wieso Bewegung für Kinder so wichtig ist und welche Übungen sich besonders eignen.

Share this