iStock-1053236568.jpg

Gamification: Spielelemente in neuem Kontext

Kurz gesagt bedeutet der Begriff die Übertragung von spielerischen Elementen und Mechanismen auf nichtspielerische Kontexte. Man erhofft sich, das Verhalten der User positiv zu beeinflussen.

Prinzipien wie Spiellevel, Aufgaben und Belohnung sorgen dafür, dass die Motivation steigt.

Diese spielerische Ebene erlaubt es, die eigentliche Tätigkeit, eine alltägliche Aufgabe oder einen mitunter langweiligen Prozess als spannendes Spiel zu begreifen.

In vielen Bereichen, wie im Sport oder Marketing, wird Gamification bereits genutzt, um bei Menschen den Spieltrieb und Emotionen zu aktivieren. Und auch in der Arbeitswelt ist die Übertragung der Spielelemente auf alltägliche Aufgaben und Prozesse mittlerweile angekommen: Sie wird im Arbeitsalltag, beim Recruiting oder auch zur Mitarbeiterführung genutzt.

Spielerische Ansätze beim Lernen

Gamification fördert Spaß und fordert gleichzeitig Leistung – eine perfekte Mischung für Kinder. Der Ansatz ist keineswegs neu: Positive Motivation ist schließlich nachhaltiger als negative. Schon in der kindlichen Früherziehung sind Spiele die ersten Lernmaterialien, um Wissen zu vermitteln.

Gamification setzt die Spiel-Aspekte wie Regeln, Punkte, Level oder Spielziele kindgerecht ein. Belohnungen fördern die Motivation, während der spielerische Team-Wettbewerb zusätzliche Kräfte freisetzen kann.

Setzt man diese Faktoren beim Lernen ein, erlaubt Gamification den Kindern und Jugendlichen, quasi nebenbei zu lernen. Während sie das Spielziel erreichen wollen, lassen sich Wissen und Fähigkeiten einfacher vermitteln und langfristig festigen.

Gamification in den Programmierkursen für Kinder bei Berlitz

Diese Methoden sind besonders beim Lernen von Programmierung und in Computerkursen sinnvoll. In der Berlitz Digital School werden spielerische Unterrichtseinheiten und praxisnahe Module ganz bewusst intensiv eingesetzt. Die Entwicklung von Apps, Spielen oder Webseiten kann den Kindern und Jugendlichen so spielerisch vermittelt werden.

In der Berlitz Digital School lernen die 7- bis 15-jährigen Teilnehmenden die grundlegenden Logiken und Konzepte der Programmiersprachen kennen. In den drei bis fünf Jahre dauernden Kursen werden zudem Fähigkeiten vermittelt, die über das Coden hinausgehen: So lernen die Kinder den Umgang mit Medien oder Cyber-Sicherheit und schulen Softskills und Fähigkeiten wie Teamwork, Kreativität, inhaltliche und zeitliche Projektplanung, gründliche Recherche oder das konzetrierte Arbeiten.

Dank der Nutzung von Gamification sind die Teilnehmenden begeistert bei der Sache und werden mit vielen spielerischen Elementen gefördert und gefordert. Der gesamtheitliche und spielerische Ansatz der Berlitz Digital School sorgt dafür, dass die Kinder und Jugendlichen mit viel Motivation lernen, die Welt von morgen schon heute mitzugestalten.

Die Häuser der Berlitz Digital School

Ein konkretes Beispiel für Gamification in den Berlitz Programmier-Kursen sind die Berlitz Digital School-Häuser: Dabei handelt sich um vier Teams in Form von Häusern. Jedes Kind tritt am Beginn des Kurses in eines der Häuser ein und bestreitet im Laufe des Jahres verschiedene Wettbewerbe alleine oder gemeinsam im Team.

Neben der spielerischen Motivation stärken die Digital School Houses auch das soziale Gefüge zwischen den Teilnehmenden und fördern ihre Teamfähigkeit. Auf Basis einer Legende können die Kinder wichtige Punkte für sich und ihr Haus sammeln, etwa wenn sie einen Wettbewerb gewinnen oder ein Abzeichen für besondere Leistungen wie “Beste Idee” oder ähnliches erhalten.

Vom schnellen Hacker bis zum smarten Hipster zeichnen sich die Häuser durch spezielle Eigenschaften aus und haben eigene Logos, Slogans und Geschichten:

DS_Logo-Engineers.jpg

Engineers

„Wir existieren, um Dinge zu reparieren!“ 

Die Engineers haben sich der Wissenschaft verschrieben und leben, um Dinge zu reparieren und neue Technologien zu erfinden. Sie lieben es, viel zu reden und haben Sensoren – wenn sie herausfinden, dass jemand unwissend ist, bombardieren sie ihn mit Informationen.

DS_Logo-Speedsters.jpg

Speedsters

„Zeitdruck, kein Problem!

Für die Speedsters spielt Zeit keine Rolle, da sie sich durch Zeit und Raum bewegen. In Krisenzeiten sind sie perfekt: Sie setzen ihre Hacker-Fähigkeiten ein, um Probleme zu überwinden, bei denen die meisten in Panik geraten würden.


DS_Logo-Hipsters.jpg

Hipsters

„Arbeite klug, nicht hart!“

Die Hipsters sind eine neue Spezies, die von außerirdischen Zivilisationen geschaffen wurde. Sie entwickelten sich zu einer der coolsten Spezies, die unter den Menschen leben, da sie superintelligent und kreativ sind und bissigen Humor haben können.


DS_Logo-Shadows.jpg

Shadows

„Mission impossible ... da kommen wir ins Spiel!“ 

Es gibt Gerüchte, dass die Shadows als private Auftragnehmer oder Kopfgeldjäger angeheuert werden können, um in kritischen Missionen zu operieren. Sie haben eigene Spezialwerkzeuge, die es ihnen ermöglichen, jedes Szenario zu infiltrieren.

Spielerische Lernplattformen

Darüber hinaus arbeiten die Kinder in der Berlitz Digital School mit geprüften Plattformen, die bereits viele spielerische Elemente beinhalten.

Scratch ist beispielsweise eine einfache und für Kinder geeignete Entwicklungsumgebung mit einer starken Bildungsorientierung. Dabei werden Kinder mit den Logiken der Programmierung vertraut gemacht, indem sie Befehle ganz einfach anklicken, verschieben oder neu arrangieren. An den Reaktionen der Objekte, Figuren oder Klänge erkennen sie intuitiv, ob ihr Code richtig ist und tauchen so motiviert in die Welt der Programmierung ein.

Auch andere Plattformen wie code.org bieten kindgerechte Entwicklungsumgebungen an, die den Einstieg in die digitale Welt ermöglichen und dabei auf positive Motivation durch spielerische Elemente setzen.

Wer spielt, lernt einfacher

Gamification beim Programmieren hat daher einen doppelten Vorteil: Sie motiviert dank spielerischer Elemente und lehrt so implizit auch die Funktionen der digitalen Welt. Wer einmal hinter die Geheimnisse eines Spiels gekommen ist, ist vertraut mit den Strukturen und kann sie später gewinnbringend einsetzen.

Spielen ist ein wichtiger Bestandteil der kindlichen Entwicklung und beim Lernen haben Kinder andere Bedürfnisse als Erwachsene. Unsere Expertin für Sprachtrainings erklärt, wie Kinder am besten eine neue Sprache lernen.