Interview mit Julia Pakravan, Co-Leiterin Berlitz Digital School

Berlitz -

„In unserer Digital School lassen wir 7- bis 15-Jährige zu kreativen Experten in der digitalen Welt werden.“

Nach mehreren Jahren im Eventbereich und der Hotellerie startete Julia Pakravan 2015 bei Berlitz in Kassel als Centerleiterin durch. Inzwischen ist sie als Distrikt Direktorin Ost verantwortlich für die Berlitz Center in ihrer Region und seit 2019 fester Bestandteil des Berlitz Digital School Teams. „Ich packe gerne mit an und stehe jederzeit mit Rat und Tat zur Seite“, so Pakravan. Im Interview sprechen wir mit ihr über den Start der ersten Coding-Kurse und warum Programmieren die Sprache der Zukunft ist.

Frau Pakravan, wie kam es zu Ihrem Engagement im Rahmen der Berlitz Digital School und was machen Sie in dieser Position?

Seit Frühjahr 2019 bin ich im Team der Berlitz Digital School. Ich habe schon immer sehr viel Freude an technischen Themen und neuen Medien und war begeistert, als ich gefragt wurde, ob ich bei der Digital School mitarbeiten wolle. Gemeinsam mit einem Kollegen und unseren regionalen Teams vor Ort kümmere ich mich um die Produktentwicklung, die Programmplanung, die pädagogische Betreuung und die konkrete Umsetzung der Programmierkurse für Kinder und Jugendliche an unseren jeweiligen Digital School Standorten und im virtuellen Klassenraum.

Was genau ist die Berlitz Digital School und was lernen die Kinder in diesen Kursen?

Als Digital Natives wachsen unsere Kinder heute ganz selbstverständlich mit Smartphone, Tablet und Computer auf. Die digitale Kompetenz geht weit über die Kenntnisse zur Nutzung von sozialen Netzwerken hinaus. Es macht unheimlich Spaß, tiefer in die digitale Welt einzutauchen. Dazu gehört natürlich auch das Programmieren und so ganz nebenbei lernen die Kids & Teens bei uns spielerisch den richtigen Umgang mit Daten und dem Computer als Medium und entwickeln gefragte Fähigkeiten für das spätere Berufsleben.

In unserer Digital School lassen wir 7- bis 15-Jährige zu kreativen Experten in der digitalen Welt werden. Sie lernen die interaktive Logik hinter den Programmen kennen, wie Apps funktionieren und wie man diese selbst erstellen kann. Auch Themen wie Cyber Security oder Digital Footprint gehören zum Stundenplan dazu.

Kinder verbringen schon so viel Zeit vor dem Bildschirm – warum sie jetzt auch noch in einen Computer-Kurs schicken?

Das ist ganz einfach: Wer die Zusammenhänge in der digitalen Welt versteht, kann die Zukunft ein Stück weit selbst mitgestalten. Bei uns lernen die Kinder und Jugendlichen, Ihre Zeit am Computer sinnvoll zu nutzen und wie der richtige Umgang mit digitalen Informationen wirklich funktioniert.

Wo und wann findet der Unterricht statt und wie funktioniert das mit den momentanen Covid-19 Maßnahmen?

Die Kurse finden während der Schulzeit immer ein bis zwei Mal pro Woche statt. Normalerweise halten wir den Unterricht in unseren Centern (momentan Frankfurt, Berlin, Dresden, Erfurt, Leipzig, Düsseldorf und München) ab. Wir haben aber schnell reagiert und bieten die Kurse auch rein virtuell an. Das heißt es ist völlig egal, wo jemand wohnt – Hauptsache, eine gute Internetanbindung und ein PC oder Laptop sind vorhanden.

Es können schon Kinder ab 7 Jahren teilnehmen – klappt das?

Auf jeden Fall! Die Inhalte sind dafür natürlich entsprechend ausgewählt und von 7 bis 15 Jahren fühlt sich jeder gut gefördert und eingebunden. Und so ganz nebenbei: Sogar meine 3-jährige Tochter kann schon das Tablet und mein Smartphone bedienen. Mit 7 wird sie garantiert auch in der Berlitz Digital School lernen.

Wer unterrichtet die Berlitz Digital School Kurse?

Die Kurse werden von engagierten und motivierten IT-Trainern durchgeführt, die grundlegende Kenntnisse in der Entwicklung von Softwareprojekten haben und Spaß am Unterricht junger Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitbringen. Außerdem erhalten Sie von uns noch ein spezielles Training für den Unterricht.

Was sagen die Kinder zu den Kursen? Haben sie Spaß daran?

Unbedingt, ja. Ich bin oft in den Centern und normalerweise sind die Kidskurse sehr trubelig. Allerdings ist das bei den Programmierkursen ganz anders! Hier wird hoch konzentriert an den eigenen Projekten gearbeitet und sogar die Pausen werden genutzt, um weiter kreativ tätig zu sein. Und eine der ersten Fragen der Kids ist: Können wir zuhause weiterarbeiten? Das geht natürlich.

Zum Schluss noch ganz kurz: Was wünschen Sie sich für die Zukunft für sich selbst und für Berlitz?

Ich wünsche mir weiter so tolle, spannende und erfolgreiche Projekte, in denen ich selbst ganz aktiv den Erfolg mitgestalten kann. Der Erfolg unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer hängt maßgeblich von unserem eigenen Einsatz ab, aber auch von dem tollen Team, das wir haben! Das soll so bleiben, das ist mein Wunsch für mich selbst als Führungskraft und für Berlitz!

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die Zukunft, liebe Frau Pakravan!


Share this