Interview mit Mattias Schwarz zu Weiterbildungstrends 2021

Berlitz

Weiterbildung 2021: Wie sich das Lernen verändert

Trotz großer Umbrüche blickt Mattias Schwarz, Geschäftsführer der Berlitz Deutschland GmbH, positiv in die Zukunft. Im Interview reden wir mit ihm über Trends und Veränderungen in der Weiterbildungsbranche und warum gerade jetzt für viele eine Weiterbildung Sinn macht.

Herr Schwarz, Sie gehen gerne wandern. Packen Sie jetzt häufiger Ihre Wanderschuhe aus?

Tatsächlich sind die Wanderschuhe mehr im Einsatz als vor Corona-Zeiten, was natürlich meiner Gesundheit und meiner Familie zu Gute kommt. Erstaunlich, wie viel Neues man vor der eigenen Haustür entdeckt.

Vermissen Sie das Reisen?

Mit Corona hat sich bei uns allen die Reisetätigkeit stark reduziert. Der virtuelle Austausch verlief bereits vor der Pandemie sehr gut, dank verwendeter Technologien wie VoIP und VPN. Die Freiheit zu entscheiden, ob man reist oder sich virtuell trifft, fehlt – aber wir sehen auch, was alles digital möglich ist.

Aktuell ist das berufliche und gesellschaftliche Leben noch weit entfernt von dem gewohnten Leben vor der Pandemie. Wie begegnet Berlitz dem „New Normal“?

Die aktuelle Krise wirkt in vielen Bereichen wie ein Katalysator. Das Thema Digitalisierung gehört ebenso dazu wie die Veränderung des Arbeitsumfelds.

Berlitz war bereits vor der Pandemie mit Online-Sprachkursen und weiteren digitalen Trainingsformaten gut aufgestellt, aber auch wir haben unser Portfolio im Bereich des Online-Lernens in dieser Zeit stark erweitert. Dem „New Normal“ als Unternehmen offen zu begegnen und die Veränderungen als Chance zu sehen ist wichtig.

Welche Chancen meinen Sie konkret?

Viele Weiterbildungsanbieter haben im Frühjahr 2020 ihr Angebot an digitalen Trainings erweitert bzw. generell digitale Angebote in ihr Portfolio aufgenommen. Berlitz bietet bereits seit dem Jahr 2000 Sprachkurse im virtuellen Klassenraum an, wobei das Online-Angebot stetig gewachsen ist. Im Bereich der Business Seminare und interkulturellen Trainings haben wir seit einigen Jahren ebenfalls ein umfangreiches Online-Angebot. Mit dem ersten Lockdown wurden auch bei uns zahlreiche bestehende Kurse, die normalerweise vor Ort stattfinden, in den virtuellen Raum verlegt. Viele Kursteilnehmer haben ihren Sprachkurs virtuell fortgeführt und das mit Erfolg. Einige dieser Kunden haben bereits signalisiert, dass sie sich auch nach der Krise weiterhin virtuell weiterbilden wollen, weil sie die Vorzüge des online Lernens kennen und schätzen gelernt haben. Das spornt uns an, das digitale Angebot noch weiter auszubauen.

Das virtuelle Lernen bietet zusätzliche Chancen: So können wir Interessierten durch unterschiedliche Kursformate eine größere Auswahl an Lernmöglichkeiten anbieten. Zudem erreichen wir durch die flexiblen virtuellen Lernformate mehr Menschen, weil die Online-Weiterbildung von überall aus zugänglich ist.

Wie schätzen Sie aktuell die Nachfrage nach Weiterbildungsangeboten ein?

Der Bedarf an Weiterbildung ist weiterhin hoch. Der ifo Geschäftsklimaindex im Januar 2021 zeigt zwar eine Verschlechterung der Lage gegenüber den Vormonaten. Einzelne Branchen trifft es aktuell sehr hart. Trotz der aktuellen Krise zeigen sich die Kernbranchen aber widerstandsfähig. Die Komplexität unserer Arbeitswelt, die sich immer weiter fortsetzende Globalisierung und der Fachkräftemangel sind in meinen Augen weiterhin wichtige Gründe für einen hohen Stellenwert von Weiterbildung in Deutschland. Viele Unternehmen wissen, wie wichtig Weiterbildung für ihre Mitarbeiter ist – auch und insbesondere in Zeiten wie diesen.

Weiterbildungsprogramme finden aktuell verstärkt im virtuellen Raum statt. Gibt es weitere Trends, die sich im Weiterbildungsbereich abzeichnen, Herr Schwarz?

Da zeichnen sich viele Tendenzen ab, die nicht nur für Unternehmen aus der Weiterbildungsbranche gelten. Einige Wichtige davon sind in meinen Augen die nachfolgenden Bereiche:

Neue Lernerlebnisse – digital, blended, hybrid

Sich online weiterzubilden ist für die einen Neuland, andere haben bereits viel Erfahrung damit. Wer sich für die neuen Lernformate öffnet, erlebt eine neue Welt des Lernens. Das Kombinieren von bekannten und neuen Trainingsformaten bietet vielfältige Optionen: Es gibt interaktive Online-Programme, mit denen man komplett selbstständig und sehr flexibel lernt. Das virtuelle Lernen hingegen findet live mit einem Trainer im online Klassenzimmer statt. Hybrides Lernen schließlich verbindet und kombiniert die beiden vorherigen Lernformen.

Zukünftig wird es ein starkes Nebeneinander von Online- und Präsenztrainings geben.

Digitalisierung in der Arbeitswelt und New Work:

Durch die Verbreitung von Home Office hat sich die Art des Arbeitens von heute auf morgen verändert. Das ist sicher nicht ganz neu und gilt nicht nur für Unternehmen des Weiterbildungssektors. Aber das Ausmaß hat sich verändert und Unternehmen müssen ihre Organisation schnell anpassen. Ein Lernprozess, nicht nur für die Mitarbeiter, sondern auch für Führungskräfte und die Unternehmen selbst. Plötzlich sind die Teams nicht mehr vor Ort greifbar, Projekte werden aus der Ferne gesteuert. Das verlangt schnelle und flexible Lösungen.

Authentisch führen – ehrlich kommunizieren:

In Krisenzeiten und dem aktuellen „distance working“ ist ehrliche Kommunikation ein wichtiger Antrieb für eine erfolgreiche Teamarbeit. Sowohl Mitarbeiter als auch Führungskräfte sollten offen und ehrlich miteinander kommunizieren. Mehr Verständnis untereinander hilft, denn für alle von uns hat sich das Arbeiten seit dem Frühjahr 2020 erheblich verändert und bekannte Routinen sind weggefallen.

Agiles Arbeiten:

Kein neuer Begriff, aber weiterhin von großer Wichtigkeit, ist das agile Arbeiten. Es geht um schnelles Reagieren, flexibles Arbeiten und eine neuen Hands-on Mentalität im Führungskräftebereich, ohne sich dabei in Tools zu verlieren. Zusammen besonnen und flexibel auf Änderungen reagieren und dabei ehrlich miteinander umgehen: Das hilft, um gemeinsam erfolgreich durch turbulente Fahrwasser zu navigieren.

Berufliche Weiterbildung weiterhin enorm wichtig

Sich schnell verändernde Abläufe, komplexe Arbeitsprozesse, neue technische Herausforderung, globales Arbeiten: Weiterbildung ist weiterhin ein immens wichtiger Karrierefaktor für Arbeitnehmer und eine wichtige Ressource für Unternehmen, um gutes Fach- und Führungspersonal zu halten.

Was bedeutet das digitale Angebot für Ihre über 50 Standorte in Deutschland?

Das digitale Angebot sehen wir, wie erwähnt, als zusätzliches Trainingsangebot im Berlitz Produktportfolio. Bereits seit über 20 Jahren sind wir im Bereich E-Learning unterwegs. Die Online-Angebote sind für uns also nicht neu, doch gewinnen sie in diesen Zeiten mehr und mehr an Bedeutung. Seit letztem Jahr lernen Kinder und Jugendliche in der Berlitz Digital School auch Programmiersprachen. Die digitalen Lernmöglichkeiten stellen keine Konkurrenz, sondern eine optimale Ergänzung zu den Kursen und Trainings vor Ort dar. Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als das erste E-Book auf den Markt kam? Viele prophezeiten das Aussterben des gedruckten Buches. Doch heute sehen wir, dass das E-Book eher als Ergänzung zum klassischen Buch zu sehen ist. Die Kombination bringt ein neues Leseerlebnis. Viele Leser wollen das gedruckte Buch nicht missen.

Sprachkurse, interkulturelle Trainings und Seminare wird es auch weiterhin als Angebote vor Ort geben. Die Vielfalt an Lern-Optionen bietet großartige Möglichkeiten für neue Lernerlebnisse.

Sie sind selbst Vater von Schulkindern. Wie kommen die mit ihrem aktuellen Online-Unterricht zurecht?

Relativ gut. Sie wachsen ja als Digital Natives ganz selbstverständlich mit den neuen Medien auf. Doch auch für sie ist es eine andere Form der Kommunikation, die erst einmal neu und ungewohnt war. Der persönlichen Austausch mit der Klasse funktioniert digital anders. Und für junge Menschen ist das Lernen auch ein sozialer Prozess. Die Struktur des Schulalltags, die Gruppendynamik, wie sie sie vor Ort im Klassenraum kennen, und das soziale Miteinander fehlen.

Digitales Lernen öffnet neue Türen, davon bin ich überzeugt. Die Kombination aus Präsenzunterricht und Online-Kursen wird das Lernen auf ein neues Level heben. Die Corona-Krise zeigt auf jeden Fall, in welche Richtung die Bildung der Zukunft gehen kann. Es ist ein Startschuss für Veränderungen, in vielen Bereichen.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Schwarz!

Share this