Die 10 wichtigsten englischen Chatabkürzungen

Berlitz -

BTW, FYI, IDK: Chatten auf Englisch

Die Erfindung der SMS vor über 25 Jahren hat die Art unserer täglichen Kommunikation verändert: Um in den maximal verfügbaren 160 Zeichen möglichst viel unterzubringen, war Kreativität beim Kürzen von Wörtern und ganzen Sätzen gefragt. Heute sind Abkürzungen und Smileys fester Bestandteil von Kurznachrichten, Instant Messages, Chats und Mails. Schnell eingetippt sparen sie Zeit – vorausgesetzt auch der Leser kennt die Bedeutung der englischen Ausdrücke. Hier werden die zehn wichtigsten englischen Abkürzungen erklärt.

BTW

Die Abkürzung für by the way („nebenbei“ / „übrigens“) leitet etwas ein, das nicht zum eigentlichen Thema gehört oder nebensächlich ist – doch immerhin wichtig genug für eine kurze Erwähnung.

FYI

FYI steht für for your information („zu Deiner bzw. Ihrer Information“/„zur Kenntnisnahme“). Der Ausdruck wird auch häufig in geschäftlichen Mails verwendet und meint, dass der Empfänger den Inhalt zwar zur Kenntnis nehmen sollte, darauf jedoch nicht antworten muss.

IDK

Niemand kann alles wissen und so ist IDK eine beliebte Abkürzung für Unwissenheit: Es steht kurz für I don't know („ich weiß es nicht“). Damit ist immerhin diese Wissenslücke gefüllt...

IMO / IMHO

Wer seine persönliche Meinung und keine Fakten äußert, sollte dieses Kürzel dem Text voranstellen oder anhängen. Die Buchstabenkombination bedeutet in my opinion („meiner Meinung nach“) oder in my humble opinion („meiner bescheidenen Meinung nach“).

JK

Wer einen Satz nicht ernst meint, kann ein kurzes jk anhängen. Mit just kidding („nicht ernst gemeint“ / „nur Spaß“) beteuert der Texter, dass das Gesagte scherzhaft gemeint war und geht damit Missverständnissen aus dem Weg.

L8R

Zahlen werden im Englischen gerne als Abkürzungen verwendet: So werden 2 oder 4 oft anstelle von to/too oder for benutzt, was beinahe identisch klingt. L8R steht für later („später“) und wird oft als Abschiedsformel benutzt. Eine Variante davon ist CUL8R für see you later („Wir sehen uns später“).

THX / NP

Wer sich für etwas bedankt – in Kurzform oft mit thx für thanks („Danke“) –, erhält oft ein ebenso kurzes np als Antwort: no problem („kein Problem“/„gern geschehen“).

TTYL / TBC

Manchmal kommt beim Chatten plötzlich etwas dazwischen. Ein kurzes TTYL für talk to you later („wir sprechen später weiter“) und der Gegenüber weiß sofort, was los ist. Eine beliebte Alternative ist TBC für to be continued („wird fortgesetzt“).

TMI

Manche Details dürfen selbst unter Freunden gerne verschwiegen werden: TMI ist die Abkürzung für too much information („zu viele Informationen“). Wer diesen Ausdruck versendet, signalisiert dem Gesprächspartner, dass dieser die intimen oder unappetitlichen Einzelheiten lieber für sich hätte behalten sollen.

T+

Dieses Kürzel bedeutet think positive („denke positiv“ / „bleib optimistisch“): Ein aufmunternder Ausdruck in Chats und Textnachrichten, wenn aktuell nicht alles nach Plan verläuft.

Neben Abkürzungen fließen oft auch regional bekannte Phrasen oder umgangssprachliche Begriffe in Kurznachrichten ein. Wer beispielsweise mit Freunden aus England chattet oder Mails schreibt, kann sich hier über die bekanntesten Dialekte auf der Insel und ihre besonderen Ausdrücke informieren.

Share this