Mandarin lernen: So gelingt der Einstieg ins Chinesisch

Berlitz -

Chinesisch lernen liegt im Trend. Besonders Mandarin, die offizielle Standardsprache der Volksrepublik China, ist sehr beliebt und kann in der Wirtschaft ein echter Pluspunkt im Lebenslauf sein. Auch Touristen und Kulturfans lernen immer öfter Hochchinesisch, um tiefer in das bevölkerungsreichste Land der Erde einzutauchen. So komplex Mandarin zu lernen auch scheint, der fundamentale Unterschied zu unserer Sprache hat einen großen Vorteil: Auch ohne das viel beschworene Sprachgefühl sind Erfolge möglich, da sowieso alle ganz von vorne anfangen müssen.

Mandarin in Zahlen und Fakten

  • Sprachfamilie: Sinotibetisch, Sinitisch
  • Aktive Sprecher: ca. 1,1 Milliarden
  • Muttersprachler: 897 Millionen
  • Amtssprache: Volksrepublik China, Taiwan, Singapur
  • Weitere Länder mit großer Zahl aktiver Sprecher: Indonesien, Malaysia, Thailand
  • Ähnliche Sprachen: Wu, Yue, Min, Kantonesisch

Besondere Merkmale der chinesischen Sprache

Im Gegensatz zu Sprachen wie Deutsch oder Englisch gibt es zwischen Schrift- und Lautsprache im Mandarin keine Ähnlichkeiten. Wer Mandarin sprechen und schreiben möchte, muss daher in Wahrheit zwei Sprachen lernen: Die rund 50.000 Schriftzeichen und Pinyin, die gesprochene Sprache.

Zum Glück reichen bereits 3.000 chinesische Schriftzeichen aus, um ohne Probleme Zeitungen und die meisten Bücher zu lesen. Jedes Zeichen hat eine eigene Bedeutung und entspricht in der Regel einer Silbe. Das chinesische Schriftzeichen für Wort ist beispielsweise 字, was mit der Silbe zì ausgesprochen wird. 汉字 wird mit „chinesische Schriftzeichen" übersetzt, ausgesprochen wird es mit dem zweisilbigen Ausdruck hàn zì. Mit der Zeit entstanden neue Worte durch die Kombination mehrerer Zeichen: Mit „Dampf-Wagen“ wird ein Auto bezeichnet und „groß" und „Mensch" bedeuten zusammen Erwachsener.

Wer Mandarin sprechen möchte, muss seine vier verschiedenen Betonungen lernen. Je nach Stimmlage kann das Wort „ma“ nämlich Mutter (mā), Hanf (má), Pferd (mǎ) oder schimpfen (mà) bedeuten. Dabei ist die Betonung entweder gleichbleibend hoch, steigend, fallend-steigend oder abfallend. Um Missverständnissen vorzubeugen, sollten Anfänger ganze Sätze lernen. Aus dem Kontext wird auch ohne perfekte Betonung schnell klar, was gemeint ist.

Sinismen in der deutschen Sprache

Ein Sinismus beschreibt ein chinesisches Wort oder Phrase, das – genau wie ein Anglizismus aus dem Englischen – Eingang in den deutschen Wortschatz gefunden hat. Darunter fallen unter anderem Yin und Yang, im chinesischen ursprünglich die Bezeichnung für den Nord- bzw. Südhang eines Berges. Tofu stammt von 豆腐 (dòufu) und bedeutet Bohnenquark und selbst Tee ist ein Lehnwort aus dem Reich der Mitte: 茶 wird jedoch eigentlich chá ausgesprochen. Das deutsche Wort ist angelehnt an den Xiamen-Dialekt, wo es te ausgesprochen wird. Im Vergleich zu Lehnwörtern aus anderen Sprachen ist die Zahl der Sinismen jedoch überschaubar.

Chinesisch lernen: die wichtigsten Vokabeln für den Anfang

Ob Speisekarten oder Bahnhöfe, wer sich in China nicht nur mit Händen und Füßen verständigen möchte, sollte einige Vokabeln auf Mandarin vor der Reise trainieren. Für alle sind hier die ersten Mandarin-Vokabeln zum Lernen:

Hallo
Schriftzeichen:
你好 | Pinyin: ni hao

Bitte / Danke
Schriftzeichen:
请 / 谢谢 | Pinyin: qing / xie xie

Nicht wollen (besonders wichtig bei aufdringlichen Straßenverkäufern)
Schriftzeichen:
不要 | Pinyin: bu yao

Entschuldigung
Schriftzeichen:
对不起 | Pinyin: dui bu qi

Spricht hier jemand Deutsch?
Schriftzeichen:
有人说德语吗 | Pinyin: you ren shuo de yu ma?

Das verstehe ich nicht.
Schriftzeichen:
我听不懂 | Pinyin: wo ting bu dong

Ich brauche einen Arzt.
Schriftzeichen:
我需要医生 | Pinyin: wo xu yao yi sheng

Die Rechnung, bitte.
Schriftzeichen:
请买单 | Pinyin: qing mai dan

Wie viel kostet das?
Schriftzeichen:
多少钱 | Pinyin: duo shao qian

Noch mehr Schriftzeichen und wie sich diese gemerkt werden können erklärt ShaoLan in ihren Videos

Nicht nur die Sprache unterscheidet sich grundlegend von unserer. Auch die Art der Kommunikation ist in China anders als in Deutschland.

Share this