Weihnachten in Australien und Neuseeland: So festlich wird es Down Under

Berlitz

Am anderen Ende der Welt kommt Santa Claus im Hochsommer: Weihnachten in Australien und Neuseeland unterscheidet sich grundlegend von dem Fest, wie wir es in Europa kennen. Statt auf leise rieselnden Schnee hoffen Aussies und Kiwis im Dezember auf Strandwetter und weiße Sandstrände. Wie sich Weihnachten im Sommer noch von den Traditionen in Deutschland abhebt und wo es Ähnlichkeiten gibt, haben wir hier zusammengetragen:

Weihnachten im Sommer: Die Unterschiede

Auf der Südhalbkugel ist von Dezember bis Februar Sommer angesagt. In Neuseeland kann es noch frühlingshafte Temperaturen geben, während in Australien Tage mit über 30°C keine Seltenheit sind. Das bedeutet sommerliche Kleidung statt dickem Wintermantel, Surfen statt Schnee schippen und laue Nächte draußen statt kalte Winterabende auf dem Sofa.

Die Vorweihnachtszeit wird in Australien und Neuseeland ebenfalls anders begangen. Der Nikolaustag mit den traditionellen Stiefeln, die geputzt vor der Tür stehen, fällt ebenso weg wie die Adventssonntage. Sie sind in Australien ganz normale Tage und tragen nicht besonders zur vorweihnachtlichen Atmosphäre bei.

Und der Weihnachtsbaum? Der wird zwar ebenfalls aufwändig geschmückt, ist jedoch mangels Tannen oder Fichten in der Regel aus Kunststoff. In Neuseeland hat sich der dort heimische Pohutukawa zum offiziellen Weihnachtsbaum entwickelt und wird deshalb auch „New Zealand Christmas Tree“ genannt. Im Dezember sprießen in den ausladenden Kronen des immergrünen Baumes glühend rote Blüten. Dieser Anblick ist zu einem nationalen Symbol der Weihnachtszeit geworden, das sich auch auf vielen Weihnachtskarten wiederfindet.

Überlieferte Traditionen: Die Gemeinsamkeiten

Das englische Commonwealth, die Vereinigung der ehemaligen englischen Kolonien, prägt bis heute viele festliche Traditionen in Australien. Weihnachten wird wie in England am Morgen des 25. Dezembers begangen. Santa Claus schlüpft hier durch den Schornstein in die Wohnungen und legt die Geschenke unter den Baum oder steckt sie in die vorbereiteten Strümpfe, die sogenannten „Christmas Stockings“.

Dieser Einfluss macht sich auch bei den Dekorationen bemerkbar. Innenstädte, Kaufhäuser, Vorgärten und Balkone sind an Weihnachten im Sommer festlich geschmückt und überall sind bekannte Weihnachtslieder zu hören. Statt Glühwein gibt es bei den warmen Temperaturen eher kühle Getränke.

Die Festtage: Weihnachten in Australien und Neuseeland

Am 24. Dezember feiern die Australier „Christmas Eve“ im Familienkreis. Nach englischer Tradition wird gerne ein Truthahn-Braten oder ein gebackener Schinken serviert, zum Nachtisch gibt es „Christmas Pudding“ aus Trockenobst und Nüssen. Je nach Temperatur darf es aber auch etwas leichter zugehen, Fisch und Garnelen sind beliebte Gerichte für den Abend. Nach dem Essen stellen Kinder oft noch ein Glas Milch oder ein paar Kekse für Santa Claus ins Wohnzimmer.

Am 25. Dezember zelebrieren die Australier und Neuseeländer „Christmas Day“. Bei der Bescherung am Morgen werden die Geschenke verteilt und nach dem Frühstück fahren viele Menschen an den Strand oder gehen raus in die Parks. Während die Geschäfte geschlossen bleiben, wird in Australien und Neuseeland an Weihnachten der Sommer genossen. Gemeinsames Grillen und Sport im Freien stehen auf dem Programm, das dank der langen Tage auch mal bis in die Abendstunden gehen kann.

Am 26. Dezember heißt es „Boxing Day“. Die Geschäfte öffnen wieder und locken nach der Adventszeit mit großzügigen Rabatten. Wer wunschlos glücklich ist, nimmt die Reste des Weihnachtsbratens mit ins Grüne für ein ausgedehntes Picknick oder packt die Sachen für den Urlaub. Die Schulferien in Australien und Neuseeland beginnen Mitte Dezember und nach dem Familienfest nutzen viele die Zeit bis Ende Januar für einen ausgedehnten Urlaub.

Weihnachtliche Stimmung

Sommerliche Temperaturen und ein Strandausflug an Weihnachten sind für uns eine ungewohnte Vorstellung. Wer sich darauf einlässt, wird schnell spüren, dass Weihnachten in Australien und Neuseeland genauso feierlich verbracht wird wie bei uns: Besinnliche Tage mit viel Zeit für Familie und Freunde. Und das ist es schließlich, worauf es beim Weihnachtsfest ankommt.

Ebenso wie die Weihnachtstraditionen hat sich auch die Sprache in Australien etwas vom englischen Ursprung entfernt. Wer einen Ausflug nach Down Under plant, für den haben wir die Grundlagen des australischen Dialekts zusammengefasst.

Share this