Arabisch für Anfänger: Einblick in eine Weltsprache

Berlitz -

Das Arabische gehört zu den wichtigsten Sprachen weltweit. Es kann auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückblicken und zählt heute mehr Sprecher denn je. Arabisch ist nicht nur für Reisende und Geschäftsleute interessant, sondern auch für jeden, der Interesse an der arabischen Kultur hat und sprachaffin ist. Wenn Sie Arabisch lernen wollen, finden Sie in diesem Beitrag die wichtigsten Informationen zu Schriftbild und Grammatik. Entdecken Sie außerdem deutsche Begriffe, die ursprünglich aus dem Arabischen stammen und lernen Sie erste Wörter in dieser Sprache.

Die arabische Sprache kurz und knapp erklärt

Bei der arabischen Sprache handelt es sich um eine Sakralsprache, da ihr Ursprung auf das heilige Buch des Islam, den Koran (القرآن), zurückgeht. Darüber hinaus hat die vorislamische Dichtung das Arabische geprägt.

  • Sprachfamilie: Afroasiatisch, Semitisch, Westsemitisch
  • Ähnliche Sprachen: Hebräisch, Aramäisch
  • Muttersprachler: 206 Millionen
  • Aktive Sprecher (Zweit- und Fremdsprache): 246 Millionen
  • Amtssprache in insgesamt 28 Ländern der folgenden Weltregionen: Nordafrika, Ost- und Nordostafrika, Naher Osten, Arabische Halbinsel
  • Amtssprache in folgenden internationalen Organisationen: Vereinte Nationen

Besonderheiten des arabischen Alphabets

Die arabische Sprache unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht vom Deutschen. Grundlage bildet nicht das lateinische Alphabet, sondern das arabische Schriftsystem. Es setzt sich aus 28 Buchstaben zusammen: 25 Konsonanten und drei Langvokale (a, i, u). Die kurzen Vokale werden durch Striche und kleine Schriftzeichen über den Konsonanten angegeben, jedoch nur in Lehrbüchern. In Büchern und Zeitungen fallen diese sogenannten Vokalisierungen weg. Darüber hinaus läuft die arabische Schrift von rechts nach links – ein weiterer Unterschied zum Deutschen. Deshalb ist diese Sprache am Anfang schwer zu lernen.

Bis auf wenige Ausnahmen hat jeder Buchstabe vier verschiedene Schreibformen, abhängig von dessen Position innerhalb eines Wortes: am Anfang, in der Mitte, am Ende oder alleinstehend. Einige lateinische Buchstaben haben Entsprechungen im Arabischen, wie K (ك), L (ل), M (م) und N (ن). Andere Schriftzeichen existieren nur in der arabischen Sprache, beispielsweise das stark gehauchte ha (ح), der k-Laut aus dem Rachen (ق) und der Presslaut ع, der dem A ähnelt.

Die arabische Grammatik

Die heutige Hochsprache wird als „Modern Standard Arabic“ (MSA) bezeichnet. Daneben sind in den verschiedenen Ländern zahlreiche Dialekte entstanden, die teilweise starke Unterschiede zueinander und zum MSA aufweisen. Einige von ihnen haben auch eigene Grammatikregeln entwickelt.

Grundsätzlich gibt es im Arabischen zwei Geschlechter (Maskulin, Feminin), drei Numeri (Singular, Dual, Plural) und drei grammatikalische Fälle (Nominativ, Genitiv, Akkusativ).

Jedes Wort der arabischen Sprache basiert auf drei oder vier Wurzelkonsonanten, sogenannten „Radikalen“. Wer diese erkennt, kann daraus viele andere Wörter bilden, die zur selben Wortfamilie gehören.

Entlehnungen aus dem Arabischen in der deutschen Sprache

Im Laufe der Jahrhunderte fanden viele arabische Wörter Eingang in europäische Sprachen, so auch ins Deutsche. Einige Beispiele:

Chemie
Arabisch: كِيمِيَاء
Arabische Aussprache:
kimiya
Übersetzung:
Chemie

Gitarre
Arabisch: قيثارة
Arabische Aussprache:
qitara
Übersetzung:
Zupfinstrument

Koffer
Arabisch:
قفة
Arabische Aussprache:
quffa
Übersetzung:
Flechtkorb

Sahara
Arabisch:
صحراء
Arabische Aussprache:
ṣaḥrāʾ
Übersetzung:
Wüste

Ziffer
Arabisch:
صفر
Arabische Aussprache:
sifr
Übersetzung:
Null

Zucker
Arabisch:
سكر
Arabische Aussprache:
sukkar
Übersetzung:
Zucker

Die arabischen Zahlen (1, 2, 3, 4 usw.) kamen im Mittelalter nach Europa und lösten nach und nach die römischen Ziffern ab. In vielen arabischen Ländern wird heutzutage jedoch die sogenannte indische Zahlschrift (١,٢,٣,٤ usw.) verwendet.

Die ersten arabischen Wörter für Anfänger

Wer in ein arabisches Land fährt und einige wenige Wörter in dieser Sprache beherrscht, dem öffnen sich schnell Tür und Herz. Der Grund: Für die meisten arabischen Muttersprachler ist es ungewöhnlich, dass Deutsche sich mit ihrer Sprache und Kultur auseinandersetzen.

Guten Tag! (wörtlich: Friede sei mit dir!)
Arabisch:
السلام عليكم | Aussprache: As-salāmu ʿalaikum

Auf Wiedersehen!
Arabisch:
مع السلامة | Aussprache: Ma’a salaama

Bitte!
Arabisch:
عفوا ʿ| Aussprache: afwan

Danke!
Arabisch:
شكرا | Aussprache: schūkran

Ja
Arabisch:
نعم | Aussprache: naʿam

Nein
Arabisch:
لا | Aussprache:

Mit Online-Medien Arabisch lernen

Da Arabisch besonders für Anfänger sehr schwierig ist, lohnen sich digitale Medien zum Lernen. Es gibt Podcasts (auf Englisch) und Videos, in denen die arabische Sprache, ihre Schrift und Aussprache Stück für Stück erläutert wird.

Ob für den nächsten Urlaub in Marokko oder einen Geschäftstermin in Dubai – die Gründe zum Arabischlernen sind vielfältig. Die Sprache gehört zu den wichtigsten weltweit. Doch nicht nur das gesprochene Wort spielt eine bedeutende Rolle in der Verständigung, sondern auch die Körpersprache. Erfahren Sie mehr zum Thema interkulturelle Kommunikation.

Share this