Mobil Englisch lernen mit Podcasts

Berlitz -

Die Epoche der Karteikästen, die beim Auswendiglernen von Vokabeln behilflich waren, ist ein für alle Mal vorbei. Wer heute eine Sprache lernt, wünscht sich Möglichkeiten und Hilfsmittel, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Mit Hilfe von Podcasts wird das Sprachenlernen mobil und ist obendrein häufig kostenlos. Fünf nützliche Angebote stellen wir Ihnen hier vor.

Mobiles Lernen nach Lust und Laune

Mit Podcasts kann der moderne Zeitgenosse immer und überall Englisch lernen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Sprache dabei authentisch aus dem Lautsprecher kommt. Die Lektionen können dabei so oft wie nötig wiederholt werden, bis der Stoff wirklich sitzt. Und das geht morgens beim Frühstück genauso gut wie in der Mittagspause oder abends auf dem Nachhauseweg – ideal beispielsweise für Pendler. Ein Podcast steht eben immer dann zur Verfügung, wenn der Abonnent Lust und Laune danach hat.

Eine sprachliche Basis schaffen

Für den Startschuss zum perfekten Englisch eignet sich beispielsweise der ESL Pod. Hier stehen mehr als 1.500 Podcasts kostenlos über die Website oder per iTunes-Abonnement zum Download zur Verfügung. Zu jeder Lektion gibt es spezifische Definitionen, Beispielsätze, Kulturinformationen und Tipps zur Verbesserung der Sprachfertigkeiten. Wer sich in der Fülle der verschiedenen Themengebiete alleine nicht zurechtfindet, kann außerdem (kostenpflichtige) ‚Learning Guides‘ hinzubuchen.

Das Angebot Learn English des British Council hilft mit seinen ‚Elementary Podcasts‘ ebenfalls beim Aufbau der sprachlichen Basis seiner Abonnenten. Wer mit Podcasts Englisch lernen will, kann sich mit diesem Angebot eine solide Grundlage an Vokabular und Grammatik schaffen. In der Rubrik ‚Listen and Watch‘ wird die jeweilige Lektion vorgestellt, der Punkt ‚Grammar and Vocabulary‘ vertieft die Lerninhalte. Abschließend bietet ‚Fun and Games‘ am Ende jeder Lektion beispielsweise ein kurzweiliges Quiz an.

Das Feintuning

Das BBC-Angebot The English We Speak weiht seine Zuhörer mit Redewendungen und Redensarten in die Feinheiten der englischen Sprache ein. Mit Podcasts Englisch zu lernen geht hier nicht trocken, sondern mit humorvollen Dialogen vonstatten. Jede Woche liefert dieser Sprachkurs eine neue Gruppensituation im Café, die sich um einen typischen Ausdruck oder eine gebräuchliche Slang-Phrase dreht. Die Folgen gibt es auf der Website der BBC sowohl als Video, als auch zum kostenlosen Audio-Download für das Smartphone oder den MP3-Player.

Business English for Everybody

Wer sein Business English aufpeppen möchte, dem steht mit dem Business English Pod eine lange Liste an unterschiedlichsten Podcasts zur Verfügung. Die zahlreichen Lektionen helfen gezielt dabei, die persönlichen Fähigkeiten – beispielsweise beim Bewerbungsgespräch, bei Kunden-Telefonaten oder auch bei Geschäftsreisen – zu verbessern. Damit kann jeder, der beruflich häufig Englisch braucht, auch leicht unterwegs lernen oder zwischen zwei Meetings noch schnell einige sprachliche Lücken auffüllen.

Spotlight

Spotlight bietet wöchentliche Mini-Podcasts, die in drei Minuten dabei helfen, das englische Hörverstehen aufzupolieren. Die kostenlosen Folgen lassen sich zum Beispiel über iTunes abonnieren.

Darüber hinaus bietet Spotlight einen kostenpflichtigen Audio-Trainer via MP3-Download oder CD. Rund eine Stunde Hörtraining – mit Übungen, Reportagen, Kultur-Tipps und Interviews schulen das Hörverstehen durch verschiedene englische Dialekte. So erhalten die Lerner einen Einblick in das facettenreiche Leben der englischsprachigen Welt.

Mobilität und Flexibilität sind Schlagwörter, die sich auch immer mehr beim Thema Lernen durchsetzen. Für viele wird dabei das Smartphone zum nützlichen Helfer, um das Sprachenlernen in den Alltag zu integrieren: mittels Podcasts und einfachen Apps für Kurz- und Kürzest-Lerneinheiten für zwischendurch. Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie sogenannte ‚Learning Nuggets‘ bei der Weiterbildung für den Beruf weiterhelfen. Aber auch wer auf der heimischen Couch entspannen möchte, kann dabei aktiv weiterlernen – zum Beispiel mit der persönlichen Lieblingsserie. Wie das geht, lesen Sie hier.

Share this